Bulletin of the Chemical Society of Japan
Online ISSN : 1348-0634
Print ISSN : 0009-2673
ISSN-L : 0009-2673
Über die Reaktion von Harnstoff mit Ammoniumhydrogenamidophosphat unter dem Atmosphärendruck
Choichiro ShimasakiMitsunari Hara
Author information
JOURNALS FREE ACCESS

1985 Volume 58 Issue 12 Pages 3613-3616

Details
Abstract

Die Reaktion von Harnstoff mit Ammoniumhydrogenamidophosphat (NH4HPO3NH2) im Schmelzzustand unter dem Atmosphärendruck ergibt, daß die Bildung des Guanidinumions (GH+) zusammen mit dem Phosphation bei ca. 160 °C die maximale Hitze, und nach 7 Stunden die maximale Ausbeute erreicht. Aus IR Spektren und 31P NMR-Spektren von Reaktionsgemischen und der Entwicklungsbetrag des Ammoniakgases wurde keine Zwischenprodukte, wie Ammoniumureidophosphat, aufgestellt. Die frühere Hauptreaktion der Bildung von GH+ ist das Deamidieren von NH4HPO3NH2. Die gebildete GH+ und das Phosphation bilden mit zunehmender Reaktionstemperatur jeweils die Ringverbindungen wie Triazinverbindungen und die Polmerisaten wie Pyro-, Tripoly-, und Metaphosphat. Das aus NH4HPO3NH2 isolierende Ammoniak unterdrückt die Zersetzung von Harnstoff zu Cyansäure und befördert die Transition zu Cyanamid. Die Bildung von GH+ ist von der Reaktion von Cyanamid mit NH4+ abhängig.

Information related to the author

This article cannot obtain the latest cited-by information.

© The Chemical Society of Japan
Previous article Next article
feedback
Top