CYTOLOGIA
Online ISSN : 1348-7019
Print ISSN : 0011-4545
Ultrastrukturelle Untersuchungen über die Auswirkung eines protrahierten Histamin-Schocks auf heterotope Magenzelltransplantate der Ratte
Jens E. AltweinUlrich B. Mairose
著者情報
ジャーナル フリー

1973 年 38 巻 2 号 p. 301-310

詳細
抄録

Bei 20 Inzuchtratten wuchsen subcutane fötale Magenzelltransplantate zu Organoiden, die hinsichtlich des Wandaufbaues and der Funktion dem Magen vergleichbar waren. In 8 Fällen wurde nach 150 Tagen das Empfängertier durch Freisetzung endogenen Histamins geschockt. Transplantat- und originärer Magen wurden anschließend untersucht, wobei sich in beiden Präparaten neben den klassis-chen sekretionstypschen Merkmalen eine Zunahme des Cytoplasmavolumens, Vakuolisation, lakunenartige Dilatation der Golgi-Zisternen und vollständiges Verschwinden des endoplasmatischen Reticulums fanden. Insgesamt lassen sich die Befunde auf eine markante Histamin-Reaktion zurückführen. Schockbedingte Mikrozirkulationsstörungen treten dagegen kaum in Erscheinung. Derartige leicht zugängliche Magenzelltransplantate scheinen für bestimmte pathophysio-logische Untersuchungen nützlich zu sein.

著者関連情報
© The Japan Mendel Society
前の記事 次の記事
feedback
Top