ドイツ文学
Online ISSN : 2433-1511
Sonderthema: Deutsche Grammatik - Herausforderung aus kontrastiver Sicht
Notwendigkeit und Volitivität:
ein semantischer Vergleich zwischen dt. müssen und nl. moeten
Yoshimi SUEMATSU
著者情報
ジャーナル フリー

2019 年 159 巻 p. 42-61

詳細
抄録

Das deutsche Modalverb müssen und dessen niederländisches Pendant moeten haben eine gemeinsame Kernbedeutung „Notwendigkeit“, das nl. moeten jedoch wird nicht nur für eine Verpflichtung oder eine Aufforderung, sondern auch für eine Empfehlung, einen Rat- oder Vorschlag verwendet, wobei in diesen Fällen im Deutschen das konjunktivische sollte bevorzugt wird. Außerdem drückt das niederländische Modalverb auch die Willensabsicht des Sprechers aus, die im Deutschen mittels wollen zum Ausdruck gebracht wird. In diesem Aufsatz wird versucht, durch einen Übersetzungsvergleich die semantischen Unterschiede zwischen müssen und moeten anhand zahlreicher und konkreter Beispiele nachvollziehbar zu erklären. Ein wichtiger Unterschied ist dabei auszumachen, dass das nl. moeten intrasubjektiv-volitiv verwendet wird, während das dt. müssen zwar ebenso intrasubjektiv fungiert, jedoch nicht zwingend volitiv. Müssen drückt eine durch einen inneren Zwang verursachte Notwendigkeit aus wie z. B. „weinen müssen“. Dabei handelt es sich um eine volitiv nicht kontrollierbare Notwendigkeit, die in vielen Fällen Emotionalität ausdrückt.

著者関連情報
© 2019 Japanische Gesellschaft für Germanistik
前の記事 次の記事
feedback
Top