SHIGAKU ZASSHI
Online ISSN : 2424-2616
Print ISSN : 0018-2478
ISSN-L : 0018-2478
Die historische Bedeutung der Tyrannis im 4. Jahrhundert v. Chr
Kazuo Matsufuji
Author information
JOURNALS FREE ACCESS

1985 Volume 94 Issue 10 Pages 1597-1621,1698

Details
Abstract

Wie die fruhe Tyrannis, ist auch die spate Tyrannis eine bemerkenswerte Erscheinung in der Krisensituation der hellenischen Poleis. Die Krise, die die fruhe Tyrannis ermglichte, war die der Aristokratie der hellenischen Poleis, wodurch sich diejenige Burgerschaft in den hellenischen Poleis gebildet hatte, welche in den kommenden klassischen Poleis zum Kern werden muBte ; dagegen konnte man die Krise, die die spate Tyrannis hervorbrachte, als die Krise um das Uberleben der Poleis an sich ansehen. Die tyrannischen Regime im 4. Jahrhundert v. Chr. entstanden zwar in den fortgeschrittenen hellenischen Poleis, aber von groBerer historischer Bedeutung ist die starke territorialherrschaftliche Tyrannis, die in den Gebieten mit engen ethnischen Verbindungen entstand. Die Tyrannis in Thessalien und Phokis zeigen ein wichtiges Problem uber dis Staatsformung in den ethnischen Gebieten im 4. Jahrhundert v. Chr. : diese territorialherrschaftlichen tyrannischen Regime, entstanden unter dem politischen und wirtschaftlichen Druck der fortgeschrittenen Poleis, unterscheiden sich von den klassischen Poleis und konnen als eine der Ubergangsformen der Staaten von den klassischen Poleis zu den hellenistischen Monarchien betrachtet werden. In diesem Jahrhundert entstand auch in dem hochentwickelten Gebiet eine viele Gemeinschaften verwaltende Territorialherrschaft, die sich aus der Not der Griechen, sich an der Peripherie der hellenischen Welt gegen die Barbaren verteidigen zu mussen,gebildet hatte. Die Tyrannis des Dionysios in Sizilien und der Poleis in Kleinasien konnen in diesen Typ kategorisiert werden und auch als eine der Ubergangsformen der Staaten von den klassischen Poleis zu. den hellenistischen Monarchien betrachtet werden.

Information related to the author
© 1985 The Historical Society of Japan
Previous article Next article
feedback
Top