レプラ
Online ISSN : 2185-1352
Print ISSN : 0024-1008
ISSN-L : 0024-1008
8 巻 , 5 号
選択された号の論文の8件中1~8を表示しています
  • 富川 梁次, 小尾 健三
    1937 年 8 巻 5 号 p. 617-632,49
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
    Verff. untersuchten 9 Fälle von tuberkuloider und 10 von makulöser Lepra histologisch. Die tuberkuloide Lepra zeigt klinisch erhabene harte Ränder, oft zirzinär scharf begrenzt, und histologisch Epitheloid- und Riesenzellen; jedoch konnten Verff. Tuberkel- und Leprabazillen weder tinktoriell noch kulturell nachweisen. Früher hat Tomikawa bei einem Fall der tuberkuloiden Lepra Tuberkelbazillen kulturell gefunden, aber später nicht mehr.
    Bei makulöser Lepra findet man manchmal Endothelwucherung der kleinen Blutgefässe in der oberen Kutisschicht und Leprazellen daneben. Die letzteren nehmen ihren Ursprung wahrscheinlich von den Endothelzellen. Die Leprabazillen können im Gefrierschnitte leichter als im Paraffinpräparate gefunden werden.
  • 大風子油による結核治療
    日戸 修一
    1937 年 8 巻 5 号 p. 633-639
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
  • 第1篇虹彩,毛樣體の癩
    鹽沼 英之助
    1937 年 8 巻 5 号 p. 641-649_2
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
  • 第1篇 虹彩,毛樣體の癩(續)
    鹽沼 英之助
    1937 年 8 巻 5 号 p. 651-660
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
  • 塩沼 英之助
    1937 年 8 巻 5 号 p. 661-667,57
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
    Dr. Nagai in Keiaien described a comparison of alopecia leprosa in Aiseien and Keiaien in this journal. In this work he discussed the number and grade of alopecia in three groups of patients from three different districts, Hondo (Kyushu), Oshima and Okinawa. And his conclusion was that the higher is the temperature in the district, the fewer is the number of alopecia and the lighter is its grade. These facts coincide exactly with the observation of leprosy made by Dr. Hayashi in a tour through the world, that in the tropic zone alopecia leprosa is relative scarcely found. Dr. Nagai, therefore, could certify Hayashi's theory on the relationship of leprosy and climate. The author also certified these facts from the ophthalmological point of view. The following tables may be reliable for the explanation of the facts.
    Table 1. During Hayashis tour he got an exact number of leprous blind in various leper houses in the world. This number was compared with a statistic in leproseries in Japan. The number of blind in Rakusei-in in Formosa is nearly same with that in the tropic zone.
    Table 2. The patients of Keiaien were classified into three groups according to their native places, as done by Dr. Nagai. Table 7 and 8 show the temperature and latitude of these three districts. On the table 2 the leprous eye symptoms of C type in three districts were shown and it is obvious that the higher is the climate the slighter is the eye symptom. Among various symptoms keratitis leprosa is most available for comparison. This change was classified into three grades.
    Table 3 shows more plainly the grade of the keratitis is lighter in warmer district. This phenomen is parallel to general leprous symptoms as seen in table 5 and 6. Same fact is demonstrable in N type as shown in table 7 and 8. It could be supposed that the patients from Oshima and Okinawa might be cases of an earlier stage than those from Hondo. But the table 9 A and B reveals that this is of no propriety. Namely, table 9 A shows the average duration from the beginning of the disease, and B also the average duration from the appearance of C type-efflorescence in these three groups. The curves of the duration are slightly ascending parallel to the ascension of the temperature, contrarily tote eye symptoms, t least, the eye symptoms are slighter in Okinawa patients, though the duration from the onset of leprosy is longer.
    This conclusion is sustained by the Hayash is climatic theory, that the warmer is the climate, the slighter is the. leprous symptoms. This also is verified by the fact that in a patient of a certain place of Japan leprous symptoms are slighter in summer than winter, This is the reason why Dr. K. Mitsuda persists in his view to establish leprosorium in the southern part of Japan.
  • 其1 癩屍肺臟の病理組織學的所見
    山本 光太郎
    1937 年 8 巻 5 号 p. 691-719_2,63-4
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
    Verfasser hat die Veranderungeri der Lungen bei 30 Lepraleichen histologisch untersucht und folgende Resultate erzielt:
    1) Unter diesen Fallen unterschieden sich 20 von L.t., 3 von L.n. und 1 von L.m.. 23 Manner und 7 Frauen waren 23 bis 73 Jahre alt, es verlief sich seit Beginn der Erkrankung 5 bis 41 Jahre lang.
    2) Verwachsung der Brustfelle wurde bei 17 Fallen (56.7%) konstatiert, unter denen in der Mehrzahl der Falle eine Verdickung der Pleura pulmonalis sich bemerkbar machte, diese sah insbesondere bei 3 Fallen wie Leder aus. Ausserdem liess sich bei 5 Fallen eine subpleurale Blutung, bei 2 tuberkulose
    Pleuritis feststellen. Nirgends wurden jedoch in der Pleura leprose Veranderungen resp. Leprabazillen nachgewiesen.
    3) Die auffallende Veranderung der Lungen bei Lepraleichen war die tuberkulose. Diese Veranderung war bei 20 Fallen, d, h. im 2/3 bemerkbar, und zwar bei 18 Fallen (15 von L.t., 2 von L.n. und 1 von L.m.) wurden Tuberkelbazillen gefarbt.
    4) Bei 9 Fallen (alle L.t.) wurden Leprabazillen nachgewiesen, obwohl sie sparlich vorhanden waren. Sie befanden sich meist nicht in den leprosen
    Veranderungen, sondern sie wurden in oder neben den tuberkulosen Infiltraten oder im nicht veranderten Lungengewebe, meist in Histiozyten, Staubzellen
    oder in den Endothelien der kleinen Gefasse gefunden, seltner in Haufen in den erweiterten Lymphraumen, weder in den Alveolar-Epithelien noch in den abgestossenen Zellen in den Alveolen. Diese Bazillen waren in den Zellen gruppiert, seltner in sehr langen Stabchen vorhanden, meist granulos angeordnet, braunrot gefarbt. Aus diesen Befunden konnte man wohl vermuten, dass die Leprabazillen in den Lungen nach und nach eine typische Form verlieren 64 und in regressive Veranderung geraten konnen.
    5) Bei 2 Fallen wurde akute Pneumonie (Bronchopneumonie), bei 5 Stauungs-resp. hypostatische Pneumonie gefunden.
    6) Bronchien und Bronchioli waren ausser in 4 Fallen meist meter oder weniger deutlich affiziert. Bei den hochgradigen Fallen war eine eitrige Bronchitis bemerkbar. Dabei zeigte sich eine trube Schwellung und Abstossen der Epithelien, Verstopfung der Zellen und Fibrillen in Lumen. Nirgends wurden jedoch Leprabazillen nachgewiesen.
    7) Bei mehr als der Halfte der Falle waren die Hilus- und Bronchialdrusen angeschwollen, bei den erst genannten wurde bei 21 Fallen eine tuberkulose Veranderung bemerkt, bei 13 davon wurden Tuberkelbazillen gefarbt, wahrend sie sich bei den letzt genannten bei 17 tuberkulose erwies, bei 10 davon wurden Tuberkelbazillen nachgewiesen.
  • 川崎 茂
    1937 年 8 巻 5 号 p. 721-730
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
  • 第1報 特にABO-Systemに就て
    長谷 川久次
    1937 年 8 巻 5 号 p. 769-790,59-61
    発行日: 1937/09/25
    公開日: 2008/12/10
    ジャーナル フリー
    Seit drei Jahren (1935-1937) hat Verfasser an der oben genannten Anstalt 1426 Leprakranke (_??_1009, _??_417) in Bezug auf das ABO-System untersucht.
    Die Hauptresultate sind:
    1) Tabelle I zeigt die Blutgruppen von den untersuchten Leprakranken. Daraus ergibt sich, dass der biochemische Rassenindex nach Hirschfeld 1.45 ist. Diese Zahl spricht fur die Zugehorigkeit zum "Hanan Typus" nach der Einteilung von Ottenberg.
    Tabelle I
    R.I.=biochemische Rassenindex nach Hirschfeld.
    2) Eine besondere Differenz ist in Bezug auf diese Zahlen zwischen den gesunden Japanern und Leprakranken nicht zu bestatigen (siehe Tabelle II).
    Tabelle II
    m=Standard-Fehler
    3) Zwischen mannlichen und weiblichen Kranken ist kein Unterschied festzustellen (s.Tabelle I).
    4) Krankheitsform, Alter des Krankheitsbeginns, Alter der Kranken und Prognose scheinen keine innige Beziehung mit der Verschiedenheit der Blutgruppen zu hahen (s.Tabelle III bis VIII).
    Tablle III
    Tabelle IV
    Tabelle V
    Tablle VI
    Tabelle VII
    Tabelle VIII
    5) Die 3 Genzahlen der Blutgruppen nach der Wellischschen Bestimmungsmethode sind:
    p=2.988; q=1.864; r=5.148.
    6) Die Wellischschen Geneindices sind;
    der bluttypische Geneindex=1.158,
    der blutartliche Geneindex=1.160.
feedback
Top