Journal of Gender Studies Japan
Online ISSN : 1884-7447
Print ISSN : 1884-1619
ISSN-L : 1884-1619
Hexenbilder in der Volksliteratur-
am Beispiele der “Kinder-und Hausmärchen” und der “Deutschen Sagen” der Brüder Grimm
Yoshiko Noguchi
Author information
JOURNAL FREE ACCESS

2005 Volume 2005 Issue 8 Pages 1-12

Details
Abstract

Wenn man fragt, wie man sich Hexen vorstellen soll, antworten die meisten Menschen, Hexen seien böse, hässliche alte Frauen. Sie hätten eine Adlernase und rote Augen, flogen mit dem Besen durch die Luft und verwandelten Menschen in Steine. Diese Hexenvorstellung wird teilweise stark von dem Hexenbild der Grimmschen Märchen beeinflusst.
In diesem Aufsatz soll versucht werden, Hexenbilder aus zwei verschiedenen Gattungen der Volksliteratur, namlich der Märchen und Sagen aus der Sammlung der Briider Grimm darzustellen.
In den Grimmschen Märchen treten Hexen insbesondere als Stereotypen des bösen auf, wie z.B. Stiefmiitter. Durch Zauber verwandeln sie Konigssohne in Muffle, Tiere und Steine. Den Verwandlungszauber wenden Hexen allerdings hauptsdchlich bei Mannern an, die sie aber nur fiir eine Weile in andere Wesen verwandeln und die immer vom Erloser entzaubert werden. Die bösen Taten der Hexen, die Kinder fressen, Menschen und Tiere vergiften und toten, werden in verschiedenen Variationen dargestellt.
Das Bild der Hexe wird hier als das der “dsslichen alten Frau” fixiert. Schone junge Mddchen treten also in den Grimmschen Mdrchen niemals als Hexen auf.
In den “Deutschen Sagen” erscheinen ebenso nur alte Frauen als Hexen. Eine alte Frau zeigt einer jungen Frau die Rezeptur der Zauberkrauter, um ihren Mann zuriickzurufen. Eine andere alte Frau beschwort Unwetter und Hagel durch Wetterzauber herauf. Eine alte Witwe schlieSt einen Vertrag mit dem Teufel, weil ihr Leben unertraglich ist. Alle Hexen sind hier also gleichzeitig auch alte Frauen.
Erotische Hexen wie in den Gemalden von Diirer oder Baldung Grien, und in der Hochliteratur von Goethe, findet man hier nicht.
Ob die Vorstellung von Hexen bei den Briidern Grimm sich von anderen Werken der Volksliteratur, wie z.B. in den von Leander Petzoldt herausgegeben Sagen, unterscheidet, muBte noch genauer untersucht werden. Hier wird versucht zu verdeutlichen, inwieweit das Hexenbild der Volksliteratur die Angeklagte der, “Hexen” in der Fruhen Neuzeit in Europa widerspiegelt.

Information related to the author
© Japan Society for gendar studies
Next article
feedback
Top