心理学研究
Online ISSN : 1884-1082
Print ISSN : 0021-5236
ISSN-L : 0021-5236
11 巻 , 1 号
選択された号の論文の6件中1~6を表示しています
  • 高木 貫一
    1936 年 11 巻 1 号 p. 1-19
    発行日: 1936/03/10
    公開日: 2013/05/21
    ジャーナル フリー
    To comprehend the character of the field of comparison, have been made the following several experimental observations.
    A standard object (a nickel-plated brass rod) and variable objects (nickel-plated brass rods) are placed at different distances from O (6 men), who is instructed to “compare the real size of two objects”.
    If given arrangements are not forced, and permitted to change as O Pleases , next three important characteristics of comparison are found; (A) when the differences of length of two objects are larger than certain degree, comparisons are concluded at a glance. But, (B) when the differences of length of two objects are considerably small, compqrisons are concluded after the O's posture and position is displaced against objects, and (C) when the differences of length of two objects are very small, comparisons are concluded after one object is displaced close to the other (Exp. 1). On the other hand, if given arrangements are forced, and not permitted to change, and when the differences of two objects are considerably small, the comparisons are not concluded, and then judgements are undecided (Exp. II).
    Though, even when the arrangements are in the same manner, if O is instructed to “compare the apparent size of two objects”, any displacement does not occur, and judgements are always decided (Exp. III).
    If astandard object and variable objects are placed one before the other, displacement of O's posture and position occurs before the differences of length of two objects does not yet become so small (Exp. IV).
    If a standard object and variable objects are placed at equal distances from O,displacement of O's posture and position occurs forewards or backwards against the plane which contains the two objects, and the location of O seems to settle in an optimal point concerning the comparison (Exp. Va). And when the corn parison is carried out simultaneously the position of O is chosen further than when the comparison is carried out successively (Exp. Vb, Exp. Ve). In this case, if the distance of th two objects is changed, the position of O changes also corresponding to it, i. e. the distance becomes larger, the position settled further, but when the distance of two objects go over a certain degree, the position of O is then settled reversely nearer, and the comparison becomes successive (Exp. Yd).
    These facts seem to indicate that the procss of comparison, as Kohler says, is ruled by the dynamics of cerebral processes corresponding to “Ich” of O and his environment which contains the two objects.
  • 宮 孝一
    1936 年 11 巻 1 号 p. 20-37
    発行日: 1936/03/10
    公開日: 2013/05/21
    ジャーナル フリー
    Kurz und schematisch: 3 Gruppen der Haushiihner A, B, C, miteinander nicht bekannt. Mitglieder der Gruppen bezeichnen wir mit a1, a2, a3, b1, b,2 b3, b4, und c1, c2, c3, c4.
    1) Wenn die zwei verschiedenen Gruppen gehörenclen (Hahn oder Henne) zusammentreffen, da entsteht ein Spannungssystem (anders ars Lewinsche Begriffe) in dem Feld. Dies Spannungssystem bricht im allgemein in Kampf ans, sonst der eine-wenn der sehr, schwächer als der andere-entflieht vor seinem Gegner. Abet wenn das Feld geschlossen (im psychologischen Sinne) ist, dann wirkt die Feldkraft sehr interessant; d. h. zwischen dem Entfliehen suchenden und dem anderen starkeren steigt auch die Spannung so hoch, dass endlich bricht es in Kampf ans.
    2) Begegnet z. B. c1 im freien Ferd und aussertialb seiner (Gruppe a1, so fliehter furchtsam vor a1. Doch derselbe c1 innerhalb seiner eigner Gruppe nicht flieht vor a1, sondern im gegenteil versucht er gegen a1 zu haken cder wenigstens sich nicht furchten. Solche Verhältnisse warden auch zwischen c2 und ,a2, c3 und a3, usw. beobachtet. Dieser Tatbestand ist ein Ausdruck der Gruppe-Solidarität, d. h. des Kraftduichdringen in einer Gruppe. Wenn solch ein Kraftdurchdringen der Haushuhngruppen im Verhältnis zu dem z. B. der Affengruppen auch so schwach scheint, in geeigneter Situation wird ihre sachliche Wirkung klar und, deutlich geprobt.
    3) In einzelner Gruppe bestehen die sogenannte Hackordnung (nach Schjelderup-Ebbe). Diese Ordnung abet ist nicht ohne welteres identisch mit der Stärkeordnung gegen dem anderer Gruppe gehörenden. Ein solcher nicht-entsprechende Fall unter unsern Hühnern, z. B. a1>c1>a2, aber a2>a1.
    Vor Katze im Kästchen und. fremden Dinge (auch Geräusch) treten die Wuhner furchtsam zurück, und die Abstände dieses Zurücktreten stimmen gut mit der Stäikeordnung im unsern Sinne ein.
    4) Wenn ein weisser Hahn, sein sämtlichen Gefieder mit Tinte (rot, gelb usw.)gefärbt, in. seine eigene .Gruppe in heiterer Stimmung zurückkehrt, wird er nicht wie sonst willkommengeheissen. Sondern er wird wie der Fremde mit solcher Bosheit behandelt. Da geht unvermeidlich zum Kampf oder Quälen über. Diesel Tatbestand wird in zwei Richtungen ausgelegt: erstens Hühner erkennen die Farbenverschiedenheit, zweitens aber sie verkennen ihr Mitglied wegen seiner neuen Körperfarbe. Von hier aus, ich meine, Farbenwahrnehmung der Hühner kann durch diese Methode unmittelbar geforscht werden. Unmittelbar! Denn die von dem Forscher aufgegebene Farbengegenstände stehen bier im sachlichen und schlichtesten Zusammenhang imt dem die Veräuchstiere direkt wahrzunehmenden Handlungsziel.
  • 正木 正
    1936 年 11 巻 1 号 p. 38-59
    発行日: 1936/03/10
    公開日: 2013/05/21
    ジャーナル フリー
    This report is intended to make the psychological structure of self-diagnosis clear, which is now one of the most important methods for the type-diagnosis, whose psychological nature, however, has been in almost all cases neglected.
    The Self or Ego, the objects of self-diagnosis, is to be observed from two aspects; (a) The Self which is immediately apprehended by oneself, (b) the Self which is apparent to others, then mediately apprehended by oneself through ether's diagnosis. Self-diagnosis in the former case may be here termed “Self-diagnosis of Self-proper”, and in the latter case “Self-diagnosis of Self-apparent”.
    Observers are required to introspect their own “Self” from these two aspects and answer “yes”, “no”, or “doubtfu1” on the following charactertraits;
    1, depressed 2, social 3, versatile 4, solitary 5, idealistic 6, obstrude 7,
    nervous 8, ambivert 9, abstract-thinking 10, cheerful
    E1...sum of extrovert-answers in Self-diagnosis of Self-proper
    E2...sum of extrovert-answers in Self-diagnosis of Self-apparent
    D1...sum of doubtful answers in Self-diagnosis of Self-proper
    D2...sum of doubtful answers in Self-diagnosis of Self-apparent
    V1...Version Quotient in Self-diagnosis of Self-proper (E1+1/2 D1)×10=V1V2...Version Quotient in Self-diagnosis of Self-apparent (E2+1/2 D2)×10=V2
    S...Difference of both version Quotients V2-V1=±S
    Observers...150 students of High School
    Results:
    1. The Self-apparent is to be diagnosed “extrovert” more than the Self-proper (See Table I in the Japanese text).
    2. The contradictory answers are found to be 13.6% of all.
    3. The contradictory answers are most interesting for the analysis of Self-diagnosis. These are caused from their introspections as following; a) Tendency to endevour to express opposite-self before others. b) Tendency to express opposite-Self by their habits and cultures. c) Tendency to have split-character traits. d) Tendency to express particular self when in company with groups of persons, i.e. class party or sport-game.
    4. We can determine the contrast-type, which gives many contradictory answersand shows S>30. Contrast-type is to be divided into a) extrovert-contrast type (+S)andβ) introvert-contrast type (-S). In the former case, the Self-apparent is diagnosed as “extrovert” more than the Self-proper, and in the latter as “introvert” more than the Self -proper. The pure contrast type , then, is “introvert→extrovert” or “extrovert→introvert” type. (See Table 13 in the Japanese text)
    5. Besides the contrast type, there are also the constant type and indefinable type obtained. In the former, the Self is equally diagnosed in both cases, “introvert” or “extrovert”. The latter type gives many doubtful answers, so that can not be determined as one type, but if doubtful answers could be one symptom of the type, this indefinable type becomes one positive type.
    6. The psychological function of Self-diagnosis is not simple but complex. We must give full attention and expect the complete type-diagnosis by it.
  • 乾 孝
    1936 年 11 巻 1 号 p. 60-80
    発行日: 1936/03/10
    公開日: 2013/05/21
    ジャーナル フリー
    Bei den bisherigen experimentellen Untersuchungen uber die Graphologie untersuchte man hauptsächlich nur auf ihre Zuverlässigkeit. In folgenden Experimenten untersuchte ich die momente, die die Graphologen bisher ohne Nachdenken voranssetzt hatten.
    I. Über die Beziehung der Ergebnisse der Urteile zum Verhalten des Urhebers. Kann man eine gemeinsame Persönlichkeit aus zwei Handschriften, die sie aus verschiedenen Verhalten geschrieben hat, erkennen?
    Exp. 1. Den Vpn. warden das Material: die Reinschriften und Konzepte von 40 Volksschülern (25 knaben u.15 Mädchen) als Handschriften von 80 Urhebern gezeigt, und geboten an 38 Merkmalen die vermutlichen Persönlichkeiten der Urheber zu beurteilen. Dann wurden beide Urteile (der Reinschriften und der Konzepte) miteinander verglichen (Siehe Tb. 1). Der Ursprung der Inkonsequenzen zwischen beiden Urteilen beruht ebenso auf den Eigenschaften der Urheber wie den der Vpn. Die Urheber der Schriften, die meistens Widerspruchsurteile hervorgerufen hatten,waren fast immer die Froblemkinder in irgendeinem Sinn in Alltagsleben. Und die Urteile uber andere stimmen mit denen des Lehrers, beinahe in der Regel, überein. Abet anderseits, gibt es auch grosse Individuelleverschiedenheiten der Vpn., und es scheint mir, dass diese Verschiedenheiten auf dem Verhalten der Beurteilung beruht.
    II. Über die Beziehung der Ergebnisse der Urteije zum Verhalten der Beurteilung. Exp. 3. Die Handschriften von 12 Urhebern (aus dem lsten Versuch) wurden den Vpn. durch Zauberlaterne innerhalb 3 sek. gezeigt und Vpn. sollten die vermutlichen Personlichkeiten der Urheber mit freien Worten beschreiben.
    Exp. 4. Wie oben, nur der Zeitraum 5 sek. und die Handschriften in mehr zusammenhängender Form. Und die Ergebnisse mit dem Urteil des Lehrers verglichen (Siehe Tb. 2). Die Ergebnisse zeigten, dass meistens die Fehlerquelle auf logischer Einstellung der Vpn. lag und wenn sie auch in anschaulicher Weise beurteilten, könnten sie durch die Ideenassoziation falsch urteilen. Also dasVerhalten der Vpn., das grosses Gewicht auf den Rythmus der Schreibbewegung legte, ergab ein gutes Resultat. Und dies hängt nicht von der Begabung der Vpn., sondern von ihrer Einstellung ab. Daher konnen sich bei derselben Vp. sehr verschiedene Resultate ergeben, wenn sie ihre Einstellung verändert.
    Es liegt nahe, dass die Fehler der Beurteilung hauptsächlich auf der misverständlichen Ergänzung der zeitlichen Momente, die man aus den Handschriften nicht unmittelbar erkennen kann, beruhen.
    III. Über den eigentumlichen Rythmus, der aus den Handschriften erkannt werden kann.
    Beinahe alle Graphologen setzen voraus,dass die Geschwindigkeit oder Rythmus der Schreibbewegung unmittaar ans der Handschrift erkannt werden kann. Aber die Ergebnisse von Exp. 5 (Exp. der Vergleichung der vermutlichen Geschwindigkeit der Schreibbewegungen) bejaht dies nicht. Aber das wichtige ist der Rythmus als Geschwindigkeit. Versuchsweise vergleicht man die Kurve der Schreibdrucke von der Rechts- mit der Linkshandschrift derselben Urheber (Siehe Abb. 2), so finden wir grosse Ähnlichkeit.
    Exp. 6. Wenn man den Vpn. den Rythmus des Schreibdrucks aus je zwei Handschriften von Urheber durch besonderen Apparat (Abb. 3) vorfiihrt, so wird die Eigentumlichkeit der Urheber ziemlich gut erkannt.
  • 1936 年 11 巻 1 号 p. 81-86
    発行日: 1936/03/10
    公開日: 2010/07/16
    ジャーナル フリー
  • 梅津 八三
    1936 年 11 巻 1 号 p. 87-91
    発行日: 1936/03/10
    公開日: 2010/07/16
    ジャーナル フリー
feedback
Top